Sudan ( 05.02. – 19.02,2009 )                     

   

Hauptstadt: Khartum 

Int. Kennzeichen: SD 

Sprache Arabisch, einheimische Sprachen (Luo, Dinka, Bari, Haussa, Ful und Nubisch) 

Gängige Fremdsprachen: Englisch (aber nur in der gebildeten Oberschicht bzw. im Fremdenverkehr) 

Währung: 1 Sudanesischer Pfund (SDG) = 100 Piaster (Pt.) 

Zeitdifferenz zu MEZ: MESZ +1 h, MEZ +2 h                                           

 

An der Grenze lauter Männer in weißen Kleidern, die Zollbeamten blickten überrascht auf und unterbrachen ihr Kartenspiel für uns. Auf der Strecke durch den Ostteil des größten Afrika Landes gab es alle 100 Km Polizeikontrollen, sowie Registrierungen in den Städten - man ging nicht verloren oder die Kontrolle in einem Kriegsstaat.
Versorgungsstädte für uns waren Khartoum, Dongola und Wadi Halfa, an sonst campierten wir frei. So kamen wir in den Genuss bei den Pyramiden von Meroe und zwischen den Pyramiden bei Karima unter Vollmond zu schlafen. Landschaftlich machten wir zum ersten Mal mit Wüste - ob Stein-, Sand- oder Geröllwüste -Bekanntschaft. Aber nicht nur Schönheiten der Wüste durften wir erleben, auch einen Sandsturm durchfuhren wir - der Tag wurde zur Nacht und wir waren mitten drinnen - wir konnten nur weiter – Stehen bleiben war nicht möglich - 1,5 m Sicht und verklebte Augen machten die Fahrt wohl zu einer der gefährlichsten auf dieser Reise.
Die letzten 400 km entlang des Nils führte uns nach Wadi Halfa.                                        

   BESUCHER     

Besucherzaehler

ABENTEUER AFRIKA

 

ÄGYPTEN  SUDAN ÄTHIOPIEN   TANSANIA  KENIA


NAHOST

 

Syrien


ASIEN


EUROPA

Spanien Portugal  Frankreich   Holland         Deutschland    Irland Italien       Luxemburg      Kroatien   Liechtenstein   Slowenien   Schweiz       Montenegro  Spanien  Bosnien      Albanien   Tschechien    Slowakei Rumänien     Bulgarien Griechenland   Zypern Monaco      Vatikan  Türkei  Ungarn  Polen Litauen Lettland Estland ÖSTERREICH

SÜD &

NORDAMERIKA

 USA         KANADA 

 

 BELIZE     

 GUATEMALA

 NICARAGUA  

 PANAMA

 COSTA RICA    

 HONDURAS

 

  ARGENTINIEN    

  CHILE

  PERU  

  BOLIVIEN

  EQUADOR  

  KOLUMBIEN

  MEXICO